Sonntag, 8. Juni 2014

Apfelkuchen nach unserer Art

Bei einer unserer Lieblings-Wanderungen kehren wir immer in einem kleinen Bergbeizli ein und essen dort ihren phänomenalen Apfelkuchen. Nach einigen Nachbackversuchen sind wir nun bei unserer eigenen Apfelkuchen-Version gelandet, die für unseren Geschmack konkurrenzwürdig ist :-)

Apfelkuchen nach unserer Art

Für eine Springform von 24 cm Durchmesser

Zutaten


Kuchenteig
200 g Mehl
1 Msp. Backpulver
1 Prise Salz
80 g Butter
25 g Zucker
4-6 EL Wasser

Füllung
50 g Marzipan
2 EL Milch
75 g geriebene Haselnüsse
3 Äpfel (ca. 300 g)
½ Zitrone, ausgepresster Saft

Guss
2 dl Milch
20 g Vanille–Puddingpulver
1 Ei
1 Prise Nelkenpulver
2 Msp. Zimt
1 Msp. Koriander
2 EL Mandelblättchen (ca. 10 g)


Zubereitung


Teig
  1. Zucker, Salz und Backpulver mit dem Mehl vermischen.
  2. Die Butter in dünnen Scheiben zum Mehl geben und zwischen den Fingern verreiben.
  3. Das Wasser beigeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Je nach Konsistenz des Teigs noch etwas Wasser beifügen.
  4. Den Teig dünn auswallen und in die gebutterte Backform legen. Tipp: mit dem Messer den Teigrand leicht von der Form lösen.
  5. Den Teigboden mit der Gabel einstechen.
  6. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung
  1. Marzipan und Milch mit einer Gabel vermischen.
  2. Haselnüsse dazu geben und zu einer streichfähigen Masse verrühren.
  3. Geheimtipp: einen EL Haselnussöl darunter rühren.
  4. Die Äpfel schälen, entkernen und an der Röstiraffel reiben und sofort mit dem Zitronensaft vermischen.
  5. Die Marzipanmasse auf den Teigboden verstreichen und mit den Äpfel belegen.

Guss
  1. Für den Guss alle Zutaten mit dem Schwingbesen verrühren.
  2. Den Guss darüber giessen und zum Schluss den Kuchen mit Mandelblättchen bestreuen.
Im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen. Evtl. 5 Minuten mit Unterhitze nachbacken.
Mit Puderzucker betreuen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen