Samstag, 6. Juni 2015

Rhabarber - Quark- Kuchen

Rhabarber darf laut Bauernregel nur bis zum Johannistag, dem 24. Juni, geerntet werden. Ein Grund dafür soll eine giftige Säure im Rhabarber sein, die ab diesem Zeitpunkt rapide ansteigt.
Bei einem erwachsenen Menschen beginnt die kritische Dosis bei etwa fünf Gramm. 100 Gramm Rhabarberstängel enthalten je nach Reife aber nur etwa zwischen 0,2 und 0,5 Gramm Oxalsäure. Bei weitem also nicht so stark, dass Vergiftungserscheinungen auftreten könnten – immer vorausgesetzt man verzehrt den Rhabarber nicht in rauen Mengen.
Dass die Erntezeit des Rhabarbers am Johnnistag endet, hat deshalb kaum etwas mit dem zunehmenden Oxalsäuregehalt zu tun. Hauptgrund ist der Rhabarber selber. Wenn man die Pflanze über mehrere Jahre nutzen will, geht das nur, wenn die Ernte Mitte Juni abgeschlossen wird. So gönnt man dem Rhabarber genügend Regenerationszeit, damit er auch im Folgejahr wieder reichlich Ertrag abwerfen und man wieder leckere Kuchen backen kann.

Rhabarber - Quark- Kuchen

Zutaten


Teig
60 g Zucker
1 Prise Salz
175 g Mehl
85 g Butter
1 TL Backpulver
1 Ei

Füllung
500 g Magerquark
150 g Naturjoghurt
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (40 g)
2 EL Zitronensaft
2 TL Vanillezucker
2 EL Zucker
400 g Rhabarber

Zubereitung

  1. Zucker, Mehl, Butter, Backpulver und Ei zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 30 min kalt stellen.
  2. Rhabarber schälen, klein schneiden und mit 1 TL Vanillezucker mischen.
  3. Den Backofen auf 200°C vorheizen. 
  4. Ein Kuchenblech (oder Springform 26cm) einfetten.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Form damit auskleiden.
  6. Quark, Joghurt, Puddingpulver, 2 Esslöffel Zitronensaft, 2 Esslöffel Zucker und 1 TL Vanillezucker verrühren.
  7. Die Quark-Masse auf den Teig geben, glatt streichen und die Rhabarberstückchen darauf verteilen.
  8. In der Backoffenmitte bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen und abkühlen lassen.


 

 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen