Sonntag, 5. April 2015

Zitronen-Risotto

Das Zitronenaroma gibt diesem Risotto eine leichte, erfrischende Note. Wie viel Zitronensaft man beifügt, ist Geschmacksache, ich empfehle jedoch eher zurückhaltend damit umzugehen. Zitronensaft nachgeben kann man immer, aber nicht mehr herausnehmen!

Das Zitronen-Risotto passt übrigens wunderbar zu Fisch.

Zitronen-Risotto


Zutaten


1 EL Butter
1 Schalotte
0.5 Bio Zitrone, Schale und Saft
1 Bund Petersilie
300 g Risottoreis
2 dl Portwein weiss (Noilly Prat)
7 dl Gemüsebouillon
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Teelöffel Mascarpone
50 g Parmesan frisch gerieben


Zubereitung

  1. Die Schalotte schälen und fein hacken.
  2. Die Schale der halben Zitrone abreiben und den Saft auspressen.
  3. Die Petersilie fein hacken.
  4. In einer mittleren Pfanne die Butter erhitzen. Zuerst die abgeriebene Zitronenschale darin andünsten. Dann die gehackte Schalotte kurz mitdünsten. Den Reis beifügen und mitrösten, bis sich die Körner mit einem Fettfilm überzogen haben.
  5. Den Portwein sowie die Hälfte der Bouillon dazu giessen, aufkochen, dann die Flüssigkeit auf mittlerem Feuer unter häufigem Umrühren vom Reis aufnehmen lassen.
  6. Wenn die erste Portion Bouillon eingekocht ist, die restliche Flüssigkeit nach und nach zum Risotto geben und diesen knapp bissfest garen (wenn nötig etwas Bouillon nachgiessen).
  7. Den Zitronensaft, den Mascarpone, den Parmesan sowie die Petersilie zum Risotto geben, alles gut mischen und mit Salz und Pfeffer.
  8. Den Zitronen-Risotto zugedeckt 2–3 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen lassen. Dann sofort servieren. 
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen