Sonntag, 1. Februar 2015

Knöpfliteig

Als ich meine Mutter nach dem Knöpfliteigrezept fragte, meinte sie nur: „Dafür brauchst du doch kein Rezept, das macht man nach dem Gefühl. Einfach Mehl, Wasser Eier und Salz vermischen und zu einem glatten Teig rühren, das ist alles.“
Ich habe mich also ohne Mengenangaben an den Teig gewagt und das Resultat war: 3 Tage lang gab es bei uns Knöpfli in den verschiedensten Varianten. Wer sich also auch nicht auf das Gefühl verlassen möchte, der kann sich an das folgende Rezept halten. 

Knöpfli



Für 4 Portionen

Zutaten


300 g Mehl
1 TL Salz
3 Eier
1,5 dl Wasser
1 EL Öl 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig vorbereiten.
  2. Mehl und Salz mischen und eine Mulde formen.
  3. Die Eier mit Wasser und Öl verquirlen.
  4. Zum Mehl giessen und verrühren.
  5. Den Teig mit einem Kochlöffel klopfen, bis er Blasen wirft und glatt ist.
  6. Den Teig zugedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  7. 2-3 Liter Wasser mit 2 Esslöffeln Salz aufkochen.
  8. Den Teig portionenweise auf das Knöpflisieb geben und mit der Teigkarte durch die Löcher streichen.
  9. Die Knöpfli im leicht kochenden Wasser ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen.

Knöpfli sind eine feine Beilage zu jeglicher Art Geschnetzeltem oder Wild. Mit rezentem Greyerzer und angebratenen Speckwürfel im Ofen als Gratin zubereitet, schmecken sie auch hervorragend.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen